Scheunenbrand in Wenden

0 Comments

Datum: 26. Juni 2020 
Alarmzeit: 16:35 Uhr 
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger, Sirene 
Art: Gebäudebrand 
Einsatzort: Wenden 
Fahrzeuge: MTW 18-17-8, TSF 18-40-8 
Einheiten: FFw Wendenborstel, FFw Steimbke, FFw Wenden, FFw Stöckse, FFw Linsburg, FFw Nienburg (Drehleiter), FFw Nöpke 


Einsatzbericht:

„Scheunenbrand in Wenden“

Wenden. Die Feuerwehren aus Wenden, Stöckse, Steimbke, Linsburg, Wendenborstel und Nöpke (Stadt Neustadt) sowie die Drehleiter aus Nienburg und die Einsatzleitung Ort der Samtgemeinde Steimbke wurden heute am späten Nachmittag zu einem Gebäudebrand nach Wenden alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte, stellten diese eine in Vollbrand stehende Fachwerkscheune auf einem unbewohnten Grundstück fest. Um eine Ausbreitung auf das Hauptgebäude zu verhindern wurde eine sogenannte Riegelstellung aufgebaut. Durch die Wärmeentwickelung breitete sich das Feuer auf die benachbarte Wiese aus, welches zügig abgelöscht werden konnte. Durch den Einsatz von insgesamt 5 C- und einem B-Strahlrohr konnten die insgesamt 93 Kameraden das Feuer auf die Scheune begrenzen, jedoch brannte diese vollständig nieder. Die Feuerwehr Wenden verblieb nach Beendigung der Löscharbeiten vor Ort um einzelne Glutnester abzulöschen. Neben den Kameraden der oben genannten Feuerwehren nebst seinem Gemeindebrandmeister, befanden sich ein Rettungswagen des ASB Steimbke, die Polizei Nienburg sowie die Rufbereitschaft der FTZ Nienburg vor Ort.

Fotos & Text: Jens Eickeler, stellv. Pressewart Feuerwehren SG Steimbke